Click here to download

Gestalt and intuition: the "psychology of Beauty" of Alois Höfler
Journal Title: PARADIGMI 
Author/s: Riccardo Martinelli 
Year:  2017 Issue: Language: Italian 
Pages:  15 Pg. 41-55 FullText PDF:  183 KB
DOI:  10.3280/PARA2017-003004
(DOI is like a bar code for intellectual property: to have more infomation:  clicca qui   and here 


This essay is about the aesthetics of Alois Höfler (1853-1922). A pupil of Brentano and Meinong, Höfler was mostly influenced by the latter, with whom he coauthored a Logik (1890). In his writings concerning psychology, Höfler lays the grounding for his aesthetics. Pivotal to Höfler’s "psychology of Beauty" is the idea that aesthetic "emotions" (Gefühle) refer to mental presentation of beautiful objects, i.e. of "Gestalts", which are made up of both physical and mental elements, e.g. the emotions of a dramatic character, or those of the poet himself. Accordingly, in a Platonic vein, Höfler claims that any truly beautiful artistic form is atemporal: it is «discovered» rather than «created» by the artist.
Keywords: Aesthetics, Beauty, Brentano, Höfler, Meinong, Psychology

  1. Ameseder R. (1904). Über Vorstellungsproduktion. In: Meinong A., Hrsg. Untersuchungen zur Gegenstandstheorie und Psychologie. Leipzig: Barth: 481-508.
  2. Brandl J. (1996). Intentionality. In: Albertazzi L., Libardi M. and Poli R., eds. The School of Franz Brentano. Dordrecht: Springer: 261-284.
  3. Blackmore J., Itagaki R. und Tanaka S. (2001a). Alois Höfler ‒ Polymath. In: Blackmore J., Itagaki R. und Tanaka S., eds. Ernst Mach’s Vienna. On Phe-nomenalism as Philosophy of Science. Dordrecht: Springer: 237-276.
  4. Blackmore J., Itagaki R. und Tanaka S. (2001b). The University of Vienna Philosophical Society. In: Blackmore J., Itagaki R. und Tanaka S., eds. Ernst Mach’s Vienna. On Phenomenalism as Philosophy of Science. Dordrecht: Springer: 277-314.
  5. Brentano F. (1924). Psychologie vom empirischen Standpunkt. Erster Band, hrsg. von O. Kraus. Hamburg: Meiner.
  6. Brentano F. (1925). Psychologie vom empirischen Standpunkt. Zweiter Band, hrsg. von O. Kraus. Hamburg: Meiner.
  7. Chrudzimski A. and Smith B. (2004). Brentano’s Ontology: From Conceptualism to Reism. In: Jacquette D., ed. The Cambridge Companion to Brentano. Cambridge: Cambridge University Press: 197-219.
  8. Ehrenfels Ch. von. (1890). Über Gestaltqualitäten. Vierteljahrsschrift für wissen-schaftliche Philosophie, 14: 242-292.
  9. Gelb A. (1911). Theoretisches über Gestaltqualitäten. Zeitschrift für Psychologie, 58: 1-58
  10. Höfer U. (1994). Verzeichnis des Nachlasses von Alois Höfler (1853-1922). Graz: Forschungsstelle und Dokumentationszentrum für österreichische Philosophie.
  11. Höfler A. (1894a). Zur Propädeutikfrage. Wien: Hodler.
  12. Höfler A. (1894b). Rezension von: Benno Kerry: Über Anschauung und ihre psychische Verarbeitung […], E. Husserl: Philosophie der Arithmetik. Psychologische und logische Untersuchungen […], Chr. v. Ehrenfels: Zur Philosophie der Mathematik […]. Zeitschrift für Psychologie und Physiologie der Sinnesorgane, 6: 44-58.
  13. Höfler A. (1895). Psychische Arbeit. Zeitschrift für Psychologie und Physiologie der Sinnesorgane, 8: 44-103, 161-230.
  14. Höfler A. (1897). Psychologie. Wien-Prag: Tempsky.
  15. Höfler A. (1903). Grundlehren der Logik und Psychologie. Mit einem Anhange: zehn Lesestücke aus philosophischen Klassikern. Wien-Leipzig: Tempsky-Freytag.
  16. Höfler A. (1904a). Physik. Mit Zusätzen aus der angewandten Mathematik aus der Logik und Psychologie und mit 230 physikalischen Leitaufgaben. Braun-schweig: Vieweg.
  17. Höfler A. (1904b). Zur gegenwärtigen Naturphilosophie. Berlin: Springer.
  18. Höfler A. (1906). Sind wir Psychologisten? In: De Sanctis S., a cura di. Atti del V Congresso Internazionale di Psicologia tenuto in Roma dal 26 al 30 Aprile 1905. Roma: Forzani e C.: 322-328.
  19. Höfler A. (1907). Die unabhängigen Realitäten. Kant-Studien, 12, 3/4: 361-392,
  20. Höfler A. (1912). Gestalt und Beziehung - Gestalt und Anschauung. Zeitschrift für Psychologie, 60: 161-228.
  21. Höfler A. (1921a). Die Philosophie des Alois Höfler [Selbstdarstellung]. In: Schmidt R., Hrsg. Die Deutsche Philosophie der Gegenwart in Selbstdarstellungen. Leipzig: Meiner: 117-160.
  22. Höfler A. (1921b). Naturwissenschaft und Philosophie. Vier Studien zum Gestaltungsgesetz. Studien II: Tongestalten und lebende Gestalten. Sitzungsberichte der Akademie der Wissenschaften in Wien. Philosophisch-historische Klasse, 196/1: 5-94.
  23. Höfler A. (1922). Logik. Zweite, sehr vermehrte Auflage. Wien: Hödler-Pichler-Tempsky, Leipzig: Freytag.
  24. Höfler A. (1930). Psychologie. 1 Band. Zweite, sehr vermehrte Auflage, hrsg. von Dr. Aloys Wenzl. Wien: Hölder-Pichler-Tempsky, Leipzig: Freytag.
  25. Höfler A. und Meinong A. (1890). Logik. Wien-Prag: Tempsky, Leipzig: Freytag.
  26. Höfler A. und Witasek S. (1898). Physiologische oder experimentelle Psychologie am Gymnasium? Zwei Vorträge […]. Wien: Hölder.
  27. Höfler A. und Witasek S. (1900). Psychologische Schulversuche mit Angabe der Apparate. Leipzig: Barth [19032 e successive col titolo Hundert Psychologische Schulversuche mit Angabe der Apparate].
  28. Husserl E. (1900), Logische Untersuchungen, Erster Teil: Prolegomena zur reinen Logik. In: Husserliana. Edmund Husserl Gesammelte Werke, hrsg. von E. Ho-lenstein. Dordrecht: Springer. Vol. 18: 1975 (trad. it. Ricerche Logiche. I. vol. Milano: Il Saggiatore, 1988).
  29. Jacquette D. (2015). Alexius Meinong, the Shepherd of Non-Being. Dordrecht: Springer.
  30. Kant I. (1900). Metaphysische Anfangsgründe der Naturwissenschaft. Neu hrsg. von A. Höfler. Leipzig: Pfeiffer.
  31. Kant I. (1903) Metaphysische Anfangsgründe der Naturwissenschaft. In: Kant’s gesammelte Schriften. Abt. 1: Kant’s Werke, Bd. 4: Kritik der reinen Vernunft (1. Aufl.). Prolegomena. Grundlegung zur Metaphysik der Sitten. Metaphysi-sche Anfangsgründe der Naturwissenschaft, hrsg. von A. Höfler. Berlin, Reimer: 465-566.
  32. Kivy P. (2002). Introduction to a Philosophy of Music. Oxford: Clarendon (trad. it. Filosofia della musica. Un’introduzione. Torino: Einaudi, 2007).
  33. Martinelli R. (2010). Ehrenfels, Höfler, Witasek. Zur Musikästhetik der Grazer Schule. In: Raspa V., ed. The Aesthetics of the Graz School. Frankfurt a. M.: Ontos: 169-190.
  34. Martinelli R. (2012). I filosofi e la musica. Bologna: Il Mulino.
  35. Marty A. (1908). Untersuchungen zur Grundlegung der allgemeinen Grammatik und Sprachphilosophie. Halle: Niemeyer.
  36. Meinong A. (1889). Phantasie-Vorstellungen und Phantasie. Zeitschrift für Philosophie und philosophische Kritik, 95: 161-244 [Meinong 1969, vol. I].
  37. Meinong A. (1891). Zur Psychologie der Komplexionen und Relationen. Zeitschrift für Psychologie und Physiologie der Sinnesorgane, 2: 245-265 [Meinong 1969, vol. I].
  38. Meinong A. (1899). Über Gegenstände höherer Ordnung und deren Verhältnis zur inneren Wahrnehmung. Zeitschrift für Psychologie und Physiologie der Sinnesorgane, 21: 182-272 [Meinong 1969, vol. II].
  39. Meinong A. (1902). Über Annahmen. Leipzig: Barth [Meinong 1969, vol. IV].
  40. Meinong A. (1904). Über Gegenstandstheorie. In: Meinong A., ed. Untersuchungen zur Gegenstandstheorie und Psychologie, Leipzig: Barth: 1-50 [Meinong 1969, vol. II].
  41. Meinong A. (1969). Alexius Meinong Gesamtausgabe, Hrsg. R. Haller und R. Kin-dinger. Graz: Akademische Druck- und Verlaganstalt.
  42. Raspa V., ed. (2010). The Aesthetics of the Graz School. Frankfurt a.M.: Ontos.
  43. Smith B. (1994). Austrian Philosophy. The Legacy of Franz Brentano. Chicago-LaSalle: Open Court.
  44. Twardowski K. (1894). Zur Lehre vom Inhalt und Gegenstand der Vorstellungen. Eine psychologische Untersuchung. Wien: Hölder.
  45. Witasek S. (1904). Grundzüge der allgemeinen Aesthetik. Leipzig: Barth. Rlag

Riccardo Martinelli, Gestalt and intuition: the "psychology of Beauty" of Alois Höfler in "PARADIGMI" 3/2017, pp. 41-55, DOI:10.3280/PARA2017-003004

   

FrancoAngeli is a member of Publishers International Linking Association a not for profit orgasnization wich runs the CrossRef service, enabing links to and from online scholarly content